Bemba

Schon seit wir daran denken nach Sambia zu gehen, hat uns immer eine Sorgen begleitet: Werden wir es schaffen die lokale Sprache (Bemba) zu lernen?

Dort gibt es keine richtige Sprachschule und auch keine guten Bücher die uns dabei helfen können.  Diese Sorge hat sich in den letzten Tagen etwas verkleinert und sogar noch mehr als das, wir haben jetzt Hoffnung!!

Zwei Wochen lange haben wir an einem Training teilgenommen, in dem uns ein System beigebracht wurde, wie man auf einfache und spielerische Weiße eine Sprache lernen kann. Das Beste daran ist man braucht dazu keine Sprachschule auch keine Programme, Computer oder Bücher. Die ganze Idee dahinter ist das man sich durch bestimmte Fragen und Methoden mit Hilfe einer einheimischen Person die Sprache mehr oder weniger selbst bei bringen kann.

Keine Sorge, wir wollen euch nicht mit der ganzen Theorie langweilen und versuchen euch das System zu erklären (dazu haben wir immerhin ganze 2 Wochen Unterricht gebraucht), aber so viel können wir euch schon mal berichten: Es funktioniert!! Wir durften nämlich schon 4x 2 Stunden ran und Bemba lernen. Dazu hat die Organisation, die den Kurs durchführt eine Frau gefunden die ursprünglich aus Sambia kommt, jetzt aber in Toronto lebt.

Die Frau war sehr nett und geduldig mit uns. Sie hat uns tatsächlich schon ca. 70 Worte in Bemba beigebracht. Naja wir können die Worte einigermaßen verstehen, aber noch nicht alle aussprechen. Wir sind auf jedenfalls hoffnungsvoll und gestärkt aus diesem Training raus gegangen.

Neben der Methode haben wir noch viele wunderbare Menschen kennen gelernt die sich in den nächsten Monaten, wie wir, in ihr Einsatzland aufmachen. Es war sehr schön Menschen kennen zu lernen die in der gleichen Lebensphase stehen und wir haben uns viel ausgetauscht. Durch ihre Geschichten und ihr Vertrauen auf Jesus wurden wir ermutigt!!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.