Geduld und Führerschein

Diese zwei Wörter haben wir in den letzten Wochen häufiger gebraucht als sonst. Das hat einfache Gründe. Um in Sambia einen Führerschein zu machen, braucht man viel Geduld. Eigentlich ist es für uns als Deutsche einfach hier einen Führerschein zu bekommen. Man braucht nur eine Bestätigung von der Deutschen Botschaft, dass man wirklich einen Deutschen Führerschein besitzt und dann kann man diesen in der Theorie mehr oder weniger in einen Sambischen Führerschein umtauschen. Das einzige, was man machen muss, ist eine kleine Spritztour mit einem Fahrprüfer. Das hört sich jetzt alles einfach und unkompliziert an, dachten wir auch. Am Ende mussten wir Insgesamt 9-mal auf die Führerscheinstelle und haben insgesamt sicher über 20 Stunden an bestimmt 10 verschiedenen Schaltern gewartet. Immer wieder hat ein Papier gefehlt, die entsprechende Person war heute nicht da, das System war ausgefallen, es war Mittagspause oder irgendetwas anderes ?.

Was wir bei der ganzen Sache gelernt haben… locker bleiben! Wenn es heute nicht klappt, dann eben Morgen, Übermorgen oder nächste Woche. Die Uhren ticken hier eben anders und das nicht nur beim Führerschein machen, sondern generell bei allen Dingen. Das ist sicher noch weiterhin ein großes Lernfeld für uns.

Wie heißt es so schön: Wir Europäer haben die Uhren, aber die Afrikaner haben die Zeit ?

In diesem Sinne liebe Grüße an euch alle.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.