Neue Heimat

 

Nun haben wir es geschafft. Mit zweiwöchiger Verspätung sind wir nun hier in Mpika gut angekommen. Ihr fragt euch vielleicht warum wir denn ständig an anderen Orten sind. Deshalb ein kurzer Überblick.

Ganz am Anfang waren wir 2 Wochen in Ndola, weil dort der Großteil unseres Teams stationiert ist und auch der Sitz der ZBA, unserer Partnerkirche.

Dann sind wir 10 Wochen nach Lusaka, die Hauptstadt von Sambia. Hier haben wir einen Crashkurs in Bemba gemacht.

Dann ging es für 4 Wochen wieder zurück nach Ndola um verschiedenen Dinge zu organisieren und uns auf unsere Zeit in Mpika vorzubereiten.

Jetzt sind wir seid 5 Tagen in Mpika. Hier werden wir aber auch nicht für lange bleiben, aber zumindest mal ein halbes Jahr. Der Grund warum wir hier sind ist, ganz simpel: hier kann man gut in die Sprache und Kultur rein finden.

Wir wohnen mitten unter Einheimischen in einer Siedlung in der Stadt. Um uns herum wimmelt es von Menschen und vor allem von Kindern für die wir im Moment die größte Attraktion sind. 40% aller Sambier sind unter 15 Jahren alt, ihr könnt euch also vorstellen, es gibt wirklich viele Kinder hier.

Mulenga, so heißt unser Nachbar und gleichzeitig Vermieter, Freund und Gemeindemitglied hier in der örtlichen Gemeinde, bei dem wir freundlicherweise wohnen dürfen. Er und seine Familie sind sehr nett und haben uns super aufgenommen und nehmen uns Schritt für Schritt mit in das Leben hinein.

Wir fühlen uns bisher sehr wohl hier, auch wenn das Leben im Compound (So nennt man hier die ärmeren Wohnviertel) auch seine Herausforderung hat. So ist man hier so gut wie nie alleine, es sind eigentlich immer Kinder um unser Haus herum, die bis spät am Abend versuchen durch irgendein Fenster hindurch zu schauen um zu sehen wie die weißen Menschen so leben. Auch ist es bis tief in die Nacht hinein laut um unser Haus herum.

Ansonsten kann man sich glaube ich an vieles gewöhnen… Kein fließendes Wasser im Haus, keine Waschmaschine, kein Schrank, Stromausfälle, kein richtiger Supermarkt usw. ? Aber wir sind unendlich dankbar, dass wir nun seid 16 Monaten wieder unseren eigenen vier Wände haben die größer als ein Zimmer sind!!!

Seht doch selbst mal auf den Bildern wie es bei uns so aussieht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.